Mentorenprogramme

Stellensuche, Bewerbung schreiben, Vorstellungsgespräch meistern – die Anforderungen des deutschen Arbeitsmarkts sind hoch. Mit drei Mentorenprogrammen in Bonn, Köln und dem Kreis Mettmann unterstützt CHANCE+ die Projektteilnehmer/-innen bei ihrer Suche nach Ausbildung und Arbeit. Gleichzeitig soll auf diese Weise der Aufbau sozialer Kontakte zu deutschen Bürgerinnen und Bürgern gefördert werden.

Mentorinnenprogramm (Köln):
Für Frauen von Frauen

Viele Teilnehmerinnen haben einen erhöhten Beratungs- und Unterstützungsbedarf, um eine Ausbildung oder eine Arbeitsstelle zu finden. Die Praxis zeigt: Insbesondere Frauen aus dem muslimischen Kulturkreis nehmen bestehende Angebote zur Arbeitsmarktintegration oft nicht wahr.
Ziel ist es, durch eine Eins-zu-Eins-Betreuung die Eintrittschancen in den Beruf zu erhöhen. Die ehrenamtlichen Mentorinnen unterstützen bei der Suche nach einem Berufseinstieg, einem Praktikum oder einer Qualifizierung. Sie helfen den Mentees, Bewerbungen (am Computer) zu schreiben, sich auf Vorstellungsgespräche vorzubereiten und vermitteln bei Bedarf zwischen Arbeitgebern und Teilnehmenden. Alle Mentorinnen und Mentees treffen sich regelmäßig um sich auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und Freizeit miteinander zu verbringen.

Ansprechpartnerin
Jobcenter Köln / Anissa Saysay 

jobcenter-koeln.chance@jobcenter-ge.de

Mentorenprojekt (Bonn):
Für Menschen von Menschen

Zielgruppe des Bonner Mentorenprojekts sind Frauen wie Männer gleichermaßen. Jeweils ein/e Mentor/in betreut ein bis maximal drei arbeitsuchende Projektteilnehmer/-innen. Wie im Kölner Mentorenprojekt, geht es auch hier darum, unterstützungsbedürftige Zuwanderer/-innen auf ihrem Weg ins Berufsleben kompetent zu beraten, zu betreuen und zu begleiten.

Regelmäßig stattfindende Stammtischtreffen bieten die Möglichkeit, sich kennenzulernen und weiter zu vernetzen.

Ansprechpartner
Kölner Flüchtlingsrat in Bonn / Jashar Erfanian

chance@koelner-fluechtlingsrat.de